Zusammenbruch der jüdischen Vorherrschaft – Irreführung der Menschheit

Die höchste Weisheit ist einfach und geht durch das Gehirn direkt zum Herzen.

 

Erfundene Realität

Kabbalistische Juden glauben, dass die Wahrnehmung die Wahrheit ist. In einer Einleitung eines deutschsprachigen kommunistischen Manifests las ich die Worte: “Es ist nicht das Bewusstsein, welches das Sein, es ist vielmehr das gesellschaftliche Sein, welches das Bewusstsein erzeugt.” Hier haben die Konzepte einen wilden Salto gedreht.

In der Praxis bedeutet diese Aussage, dass nicht unsere innere Welt – unsere Überzeugungen, Werte und Einstellungen – die Welt um uns herum formt, sondern dass die äußere Welt unsere innere Welt formt. Nach dieser Auffassung ist der Mensch lediglich ein reaktives Wesen, das auf Ereignisse in der Außenwelt reagiert, und zwar auf der Grundlage der fünf Sinne.

So wollen Juden (Zionisten) Nicht-Juden betrachten: als ihr Vieh. Die Juden selbst wollen Gestalter, Fälscher und Erfinder der Realität sein. Sie glauben, dass eine Lüge zur Wahrheit wird, wenn sie ständig wiederholt wird. Sie glauben, sie könnten selbst die Naturgesetze ändern. So haben sie die Kontrolle über die Massenmedien und die Film- und Unterhaltungsindustrie übernommen, um die Wahrnehmung zu beeinflussen.

Einer der modernen Wahrnehmungsgestalter ist der israelische Historiker und Visionär Yuval Noah Harari, der die Ansicht vertritt, dass die wichtigste menschliche Eigenschaft die Fähigkeit ist, plausible Geschichten zu erfinden und jeden Mensch dazu zu bringen, sie zu glauben. Ein extremes Beispiel für einen Gestalter der Realität ist Herman Rosenblat, ein „Augenzeuge“ des Holocaust, der ein Buch über seine Leiden in einem Konzentrationslager schrieb. Er schrieb eine romantische Geschichte über einen jüdischen Jungen, der in einem Konzentrationslager schmachtet. Er sagte, er verdanke einen Teil seines Lebens einem Mädchen, das außerhalb des Stacheldrahtzauns unerreichbar war und Tag für Tag ihr Leben riskierte, indem es sich dem Lager näherte, um ihm Äpfel zu werfen. Er sagte, er habe ihren Namen erst mehr als zehn Jahre später erfahren, als er ein Blind Date in Amerika hatte.

Seine Begleiterin, Roma Radzicki, war ebenfalls eine jüdische Überlebende der Verfolgung. In Rosenblats Buch erwähnt Roma bei der Date, dass sie einem jüdischen Jungen Obst zuwarf, der in Schlieben, einem Außenlager in Buchenwald, Deutschland, interniert war. Rosenblat gab bekannt, dass er dieser Junge sei und machte seiner Begleiterin sofort einen Heiratsantrag.

Rosenblat schrieb seine Geschichte zunächst für einen Schreibwettbewerb einer Zeitung und erhielt einen Verlags- und Filmvertrag sowie Auftritte bei Oprah Winfrey in den Jahren 1996 und 2007. Tausende, wenn nicht gar Millionen von Menschen hörten ihre Geschichte, bevor Forscher anfingen, daran zu zweifeln, und bevor Rosenblat zugab, dass die zentrale Figur in der Geschichte – sein apfelbringender Engel – ein Erfindung seiner Fantasie war. Als er in einem Interview auf die Widersprüche in seiner Geschichte angesprochen wurde, sagte er: „Es war nicht wahr, aber in meiner Vorstellung, in meinem Kopf, glaubte ich, es sei wahr.“

Dies scheint so unschuldig wie das fantasievolle Spiel von Kindern. Vor ein paar Tagen sah ich einen Dokumentarfilm „Mischa und die Wölfe“, der mir half, diese erfundenen Holocaust-Geschichten aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte eines jahrelangen Rechtsstreits, dessen Ursache ebenso unschuldig war wie Rosenblats Geschichte vom Überleben des Holocaust: Misha Defonseca, eine belgische Jüdin, erzählte in der Synagoge, dass sie als Kind auf der Suche nach ihren Eltern von Belgien nach Deutschland und Polen wanderte und von Wölfen versorgt wurde.

1997 wurde ein Buch über diese Geschichte veröffentlicht, das eine unglaubliche Kette von Ereignissen auslöste, die das Leben des ursprünglichen Verlegers des Buches völlig zerstörte. Das Buch wurde auch verfilmt, wobei es hieß, dass es auf wahren Begebenheiten beruht.

Auf der Suche nach der Wahrheit

Die ursprüngliche Verlegerin des Buches, deren Leben völlig zerstört worden war, begann spontan, ihre Situation durchzugehen, um ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen. Ihre Recherchen begannen in dem Moment, als sie die Geschichte in der Synagoge hörte und beschloss, Mischa zu bitten, ein Buch über ihre Erfahrungen zu schreiben.

Sie schrieb einen Blog darüber und setzte sich mit einer Person in Verbindung, die sagte, sie könne helfen, die Sache aufzuklären.  Sie hatten einen Kontakt in Belgien, der Zugang zu den Registern aus der Kriegszeit hatte. Nach jahrelangen Recherchen fand die Kontaktperson die Geburtsurkunde und Schulregister von Mischa Defonseca . Sie enthüllten, dass Mischa eine katholische Christin war und während des Krieges wie jedes andere Mädchen im Schulalter die Schule in Brüssel besucht hatte.

Als sich herausstellte, dass die Geschichte eine Erfindung war, wurde sie wie die Rosenblat-Geschichte mit einem Achselzucken abgetan. Misha Defonseca verteidigte ihr Handeln mit Worten: „Das Buch ist eine Geschichte, es ist meine Geschichte. Das ist nicht wirkliche Realität, sondern meine Realität. Manchmal fällt es mir schwer, die Realität von meiner eigenen inneren Welt zu trennen.“

Holocaust-Industrie

Als ich mir den Dokumentarfilm „Mischa und die Wölfe“ ansah, fiel mir auf, dass er von Anfang bis Ende gespielt zu sein schien. Ich hatte den Eindruck, dass der ursprüngliche Geschichtenerzähler und der spätere Geschichtenerzähler, der in Europa und in der ganzen Welt unterwegs war, zwei verschiedene Personen waren. Der Dokumentarfilm ist ein Paradebeispiel für eine hochprofitable Holocaust-Industrie.

Die ursprüngliche Erzählerin der Geschichte wollte anfangs nicht einmal ein Buch über ihre Erfahrungen schreiben. Als die Geschichte bekannt wurde, witterten die Leute Geld. Das Leben des ursprünglichen Verlegers des Buches wurde zerstört, und größere Akteure sprangen ein. Die Geschichte entwickelte ein Eigenleben: Es wurde eine falsche Realität (Illusion) geschaffen, an die leichtgläubige Narren glaubten. In der Praxis ist dies nur eine weitere Möglichkeit, durch die Schaffung von Blasen Geld zu verdienen.

Das ist die schlimme Seite der Holocaust-Industrie. „Mischa und die Wölfe“ ist nur die Spitze des Eisbergs. Gott weiß, wie viele Leben zerstört wurden, nur weil Menschen unparteiische Nachforschungen über den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust-Mythos angestellt haben. Die Leugnung der Wahrheit bezieht sich nicht nur auf den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust-Mythos, sondern auch auf Wissenschaften wie Archäologie, Physik, Medizin, Wirtschaft usw.

Jüdische Vorherrschaft

Alles, was in den letzten Jahrhunderten geschehen ist, diente der Verwirklichung jüdischer Ziele. Die Gründung der Illuminaten, des Zionismus und des Kommunismus, der Freimaurerei, das Eindringen der Juden in die katholische Kirche , die Gründung der Rothschild-Bankendynastie und des internationalen Bankenkartells, die kommunistischen Revolutionen, d. h. die Zerstörung von Nationalstaaten auf der ganzen Welt, die Verbreitung des Holocaust-Mythos als eine Form der psychologischen Kriegsführung, die Gründung der Fabian Society und der Antifa, der Feminismus, die Übernahme der Medien, des Bildungswesens und der Unterhaltungsindustrie, die Agenda des Klimawandels, die LGBTQ-Sexualität, usw.

Die jüdische Vorherrschaft zeigt sich schon allein darin, dass den Juden praktisch alles gehört und sie alles kontrollieren. Mehr als 70 % der wichtigsten Positionen im amerikanischen Senat werden von Juden besetzt, obwohl sie nur 2 % der Bevölkerung des Landes ausmachen. Sie bekunden offen ihre Loyalität zu Israel. Ein Großteil der reichsten 1 % der Welt, die den Reichtum der Welt kontrollieren, sind Juden, obwohl nur 0,02 % der Weltbevölkerung Juden sind. Dennoch wird nur über die weiße Vorherrschaft gesprochen.

In den 1990er Jahren hieß es, dass es in Brüssel 30 000 Lobbyisten gibt. Damals hielt ich das für eine gute Sache, weil ich dachte, es zeige, dass die Demokratie funktioniert. Die Europäische Union schien immer noch den echten Wunsch zu haben, das Leben der EU-Bürger zu verbessern. Anfang der 1990er Jahre brach die Sowjetunion zusammen, und die jüdischen Oligarchen suchten in der ganzen Welt nach neuen Kollaborateuren und Möglichkeiten, die jüdische Sache voranzubringen. In der EU spiegelte sich dies in Forderungen nach der Abschaffung von Sozialprogrammen wider, die für die Verbesserung der Lebensqualität der Bürger ins Leben gerufen worden waren.

In der EU scheinen sich die Politiker nicht so offen für die jüdische Sache einzusetzen wie in den USA. Vor einigen Jahren sah ich jedoch ein Video, in dem Angela Merkel bei ihrem Besuch in Israel in ihrer Rede die Loyalität Deutschlands gegenüber Israel betonte.

Viele hochgebildete, gläubige Christen im Westen verteidigen die Juden mit ihrem Leben und Blut. Sie sehen die jüdische Vormachtstellung als Beweis dafür, dass sie tatsächlich Gottes auserwähltes Volk sind. Viele Christen sind völlig blind gegenüber den jüdisch-kommunistischen Versuchen der Welteroberung und den von ihnen verursachten Holocausts auf der ganzen Welt, bei denen Hunderte von Millionen – wenn nicht Billionen – von Menschen starben. Sie weigern sich, auch nur in Betracht zu ziehen, dass das ursprüngliche Judentum in Chasar-Eurasien und anderen Kulturen der Phallusverehrung völlig korrumpiert wurde.

Für die Zionisten waren die biblischen Prophezeiungen ein Plan, um leichtgläubige Narren zu täuschen. Menschen wollten glauben, dass die Bibel das Wort Gottes ist und dass alles nach dem Willen Gottes geschehen ist. Die Zionisten haben jedoch im Hintergrund Geschehnisse mitgeholfen und die Menschen mit ihrer Problem-Reaktion-Lösung-Politik wie Schafe an der Leine geführt.

In den Geschichtsbüchern beschränkt sich der Zweite Weltkrieg auf den angeblichen Holocaust im nationalsozialistischen Deutschland und die angeblichen 6 Millionen Juden, die umgekommen sind. Es ist, als ob der ganze Krieg für die Juden geführt worden wäre. Andererseits ist das auch wahr. Der Zweite Weltkrieg war ein Krieg zwischen den zionistischen Bankiers und den zionistischen Juden, die die alliierten Regierungen und Medien kontrollierten, gegen die weiße Rasse und gegen die sich in verschiedenen Ländern integrierten, friedliebenden Juden.

Es gibt viele Arten von Juden, genauso wie Religionen dazu neigen, sich in verschiedene Sekten aufzuteilen. Die Zionisten (faschistische Juden) führten gegen die assimilierten Juden einen ebenso erbitterten Krieg wie gegen die weißen Nicht-Juden. Laut Wikipedia wanderten Ariel Sharons jüdische Eltern 1922 wegen der Judenverfolgung durch das sowjetische kommunistische Regime (größtenteils Juden) von Weißrussland nach Israel aus.

Die Zionisten denunzierten Juden bei der Gestapo. Unter anderem hat George Soros während des Krieges auf diese Weise sein Vermögen gemacht. Vor einigen Jahren sah ich auf YouTube ein Interview, in dem Soros selbst darüber sprach. Er sah nichts Falsches an seinem Betrug, denn „jemand anderes hätte es sowieso getan“.

Wenn ich etwas Positives daran finden müsste, würde ich sagen, dass die Juden offen über ihr Tun sprechen. Das ursprüngliche Logo der Fabian Society zeigt einen Wolf im Schafspelz. Harold Wallace Rosenthal (interviewt von Walter White in seinem Buch „The Hidden Tyranny“) kritisierte bitter die Heuchelei der Christen, die ihre Sünden im Schafspelz verstecken. Er sagte: „Nur Idioten, Unwissende, Fehlinformierte und Degenerierte können in eurer Gesellschaft Frieden finden.“

Dies ist während der psychologischen Kriegsführung von Covid-19 Plandemic sehr deutlich geworden. Das christliche Abendland hat bei der Bewältigung der Krise völlig versagt. Das deutlichste Beispiel ist Australien, das Konzentrationslager („Quarantänelager“) eingerichtet hat, um die ungehorsamen „Inlandsterroristen“ zum Schweigen zu bringen, die den gesunden Menschenverstand einsetzen. Die „gehorsamen“ Bürger führen als Handlanger der Regierung jeden Befehl aus, ohne sich Gedanken über die Folgen ihres Handelns zu machen.

Der Philosoph Plotin (204-270 v. Chr.) sagte: „Böse Menschen herrschen durch die Schwäche der Beherrschten; und das ist gerecht; der Triumph von Schwächlingen wäre nicht gerecht.“ Die Bibel vergleicht die Komplotte böser Menschen mit einem Spinnennetz (Jesaja 59,4-6). Im Angesicht der Wahrheit werden sie so deutlich sichtbar wie ein Spinnennetz im Morgentau. Sie werden an der Wahrheit scheitern, so sicher wie ein Kartenhaus im Handumdrehen zusammenbricht. Als die Unwahrheit der Geschichte von Mischa Defonseca aufgedeckt wurde, platzte die Blase, die um die Geschichte herum aufgebaut worden war.

 

Lesen Sie auch:

Dr Henry Makow: Kabbalists Publicly Discuss Their Plot to Kill Millions
Dr Henry Makow: Our Shepherds Work for the Wolves
Dr Henry Makow: More Evidence Vaccines Contain a Barcode

Herman Rosenblat, whose Holocaust love story was beautiful but false, dies

Walter Gelles: An Impolite Message To Those Who Got The Covid „Vaccine“

Videos:

Jean Nolan (Inspired): It’s Time To Accept The Truth – IT’S WAR!
General Michael Flynn 2021: Only One Thing Can Save America & The World Now

Rabbis Reveal Shocking Kabbalah Secrets

Inside Australia’s Covid internment camp

Dr. Sherri Tenpenny joins Mike Adams with latest update on covid vaccines and the fate of humanity

David Icke: There’s Not Enough Of Them To Stop Us

 

5-4-3-2-1-Share
Glow in the Darkness