Die Menschheit am Scheideweg

Man at the Crossroads

Diego Rivera (1886-1957): Man at the Crossroads (Looking with Hope and High Vision to the Choosing of a New and Better Future.)

 

Obwohl ich vor einem Jahr die Entscheidung getroffen habe, meine Energie nicht durch das Verfolgen der heutigen Politik zu spalten, habe ich die Nachwirkungen der US-Präsidentschaftswahl in den alternativen Medien verfolgt. Wahlbetrug war auch in Finnland während der letzten Wahl offensichtlich, aber die finnischen Politiker und Bürger mit Schafsmentalität haben überhaupt nicht darüber gerumpelt.

Deshalb war es spannend, den Fortschritt der Dinge in den USA zu verfolgen. Die Menschen schienen sehr entschlossen zu sein und ich glaubte, dass die Bemühungen zu konkreten Lösungen führen würden. Alles vergebens. Die guten Bemühungen, den globalistischen Putsch zu verhindern, führten zu einer katastrophalen Niederlage. Und das ist noch nicht alles: Zusätzlich zu der bitteren Niederlage zeigte das Weiße Haus seine Schafsmentalität, indem es sich dafür entschuldigte, dass Trump-Anhänger faire Wahlen forderten.

Das Tragikomische daran ist, dass Twitter, nachdem es den Account von Präsident Donald Trump geschlossen hatte, das Vorgehen des ugandischen Präsidenten verurteilte, die sozialen Medien zwei Tage vor den Wahlen abzuschalten (Link unten). Es kommt einem in den Sinn, dass die wirkliche Macht in den sozialen Medien von ganz anderen Leuten gehalten wird als von den Frontmännern der Mediengiganten.

Trumps stärkste Unterstützer sind den Prozessen des neuen globalistischen Regimes ausgeliefert – sogar als ‚inländische Terroristen‘ angeklagt. Wir warten also auf die ‚Nürnberger‘ Prozesse der neuen Ära. Das kommt einem in den Sinn, wenn man die Forderungen einiger Politiker nach ‚Säuberung‘ hört. Leute, die nach ihren eigenen Worten die Demokratie und die Meinungsfreiheit verteidigen, verurteilen Bürger, weil sie ihre Bürgerrechte verteidigen.

Im Jahr 2016 war ich froh, dass Trump zum Präsidenten gewählt wurde, und es tut mir leid, dass die Dinge während seiner Amtszeit eskaliert sind. Das ist jedoch eine gute Sache in dem Sinne, dass die Menschen immer deutlicher sehen, wohin wir gehen. Wenn man die Augen für die Wahrheit (d.h. die Fakten) öffnet. Es gibt eine faktische Wahrheit in allen Dingen, auch wenn viele versuchen, anderen ihre eigene Interpretation der Wahrheit (ihre Überzeugungen) als die Wahrheit aufzuzwingen. Wahrheit ist Wahrheit, egal wie ernsthaft die Leute in ihrer Synagoge beten, dass ein Eid kein Eid, ein Versprechen kein Versprechen und eine Verpflichtung keine Verpflichtung ist (The oath shall not be an oath; the vow shall not be a vow; the pledge shall not be a pledge).

In Bezug auf Trumps Herrschaft und Bestrebungen – „den Sumpf trockenlegen“, d.h. den korrupten Machtapparat säubern – hat mich nur eine Sache an seinem Erfolg und seinen wirklichen Zielen zweifeln lassen: die Tatsache, dass er die schlimmsten Lobbyisten, die Zionisten, in seiner Nähe hat und sie als Berater und in Schlüsselpositionen in seiner Verwaltung eingesetzt hat.

Vor seiner Wahl hielt Trump eine kraftvolle Rede über die Weltregierung (Link unten). Liegt es daran, dass Hillary Clinton seine Gegnerin war, dass er in seiner Rede den Eindruck erweckt, als ob die Weltregierung Clintons Errungenschaft sei. Ohne die bösen Taten von irgendjemandem rechtfertigen zu wollen, würde ich jedoch sagen, dass der Einfluss von Clintons auf die Weltregierung wie ein Furz in der Wüste Sahara ist. Amerika erntet jetzt, was es jahrzehntelang gesät hat.

Zionismus der Weltregierung (Deep State)

Vor ein paar Tagen las ich bei Magnet Media eine Rede von Benjamin Freedman (4.10.1890 – 5.1984), die er 1961 im Willard Hotel in Washington hielt. Freedman war ursprünglich Jude, trat aber wegen des Kommunismus der jüdischen (zionistischen) Elite, die 1945 siegte, aus dem organisierten Judentum aus. Er nutzte den Rest seines Lebens und einen Großteil seines riesigen Vermögens, um die Tyrannei der (jüdischen) zionistischen Elite zu entlarven (z.B. in seinem Buch „Fakten sind Fakten“), die die US-Regierung vollständig unter Kontrolle hatte.

Freedman wusste, wovon er sprach, weil er selbst in den höchsten (jüdischen) zionistischen Kreisen und gesellschaftlich einflussreichen (jüdischen) zionistischen Organisationen verkehrt hatte. Freedman kannte viele Personen mit großem Einfluss seiner Zeit persönlich, darunter Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und John F. Kennedy.

Die eindrucksvollste Botschaft von Freedmans Rede ist, dass die Vereinigten Staaten den Dritten Weltkrieg auslösten, als Präsident (damals noch Senator) John F. Kennedy am 25. August 1960 eine Rede vor der Zionist Organization of America in New York hielt. In seiner Rede versprach Kennedy nämlich, die Streitkräfte der USA einzusetzen, um die Existenz der zionistischen Regierung in Israel zu garantieren.

Laut Freedman hält die Geburt des Staates Israel keinem Tageslicht stand. Es ist einer der Kuhhandel der zionistischen Mafia, und es wird keine guten Folgen haben, wenn der Präsident von Amerika beginnt, diese Ungerechtigkeit offen zu unterstützen.

Der Kuhhandel der Zionisten (Balfour-Deklaration)

Im Sommer 1914 brach der Erste Weltkrieg aus. Innerhalb von zwei Jahren würde Deutschland diesen Krieg gewonnen haben: Die deutschen U-Boote hatten alle Konvois aus dem Atlantik gefegt. Großbritannien stand ohne Munition für seine Soldaten da, stand mit einem Lebensmittelvorrat von einer Woche da – und danach vor dem Hungertod. Die französische Armee hatte gemeutert. Die russische Armee wollte zürückziehen. Und die italienische Armee war zusammengebrochen.

Kein einziger Schuss war auf deutschem Boden abgefeuert worden. Kein einziger feindlicher Soldat hatte die Grenze nach Deutschland überschritten. Und doch bot Deutschland England Friedensbedingungen an. England zog das im Sommer 1916 ernsthaft in Erwägung. Sie hatten keine andere Wahl. Entweder es akzeptierte diesen Verhandlungsfrieden, den Deutschland ihm großmütig anbot, oder es machte mit dem Krieg weiter und wurde total besiegt.

Während das vor sich ging, gingen die Zionisten in Deutschland, die die Zionisten aus Osteuropa vertraten, und die Zionisten in London zum britischen Kriegskabinett und sagten: „Schaut her. Ihr könnt diesen Krieg noch gewinnen. Ihr müsst nicht aufgeben. Ihr müsst den Verhandlungsfrieden, der euch jetzt von Deutschland angeboten wird, nicht akzeptieren. Ihr könnt diesen Krieg gewinnen, wenn die Vereinigten Staaten als Verbündete eintreten.“

Die Vereinigten Staaten waren zu dieser Zeit nicht im Krieg. In der Tat, Amerika unterstützte Deutschland. Aber die Zionisten sagten zu England: „Wir werden garantieren, die Vereinigten Staaten als eure Verbündeten in den Krieg zu bringen, um mit euch auf eurer Seite zu kämpfen, wenn ihr uns Palästina versprechen werdet, nachdem ihr den Krieg gewonnen habt.“

 

Das Komplott der Zionisten wurde erfolgreich durchgeführt und Deutschland wurde im Ersten Weltkrieg besiegt. Als Belohnung für ihre Verschwörung erhielten die Zionisten Palästina, wo der heutige Staat Israel gegründet wurde. Laut Freedman hatte England so viel Recht, den sogenannten Juden Palästina zu versprechen, wie die Vereinigten Staaten das Recht hätten, Japan Irland zu versprechen.

Vor der Gründung des ‚jüdischen‘ Staates reichte der Oberrabbiner von Jerusalem, Yosef Tzvi Dushinsky (1867- 1948), persönlich bei den Vereinten Nationen eine Petition im Namen der 60 000 Einwohner zählenden orthodoxen jüdischen Gemeinde in Palästina ein: „Wir möchten unsere entschiedene Ablehnung der Errichtung eines jüdischen Staates in irgendeinem Teil Palästinas zum Ausdruck bringen.“ Anders als die Zionisten, betonen die orthodoxen Juden nicht ihre Position als „Gottes auserwähltes Volk“, sondern die Verantwortung der Juden, in Frieden unter anderen Nationen zu leben. Ich habe darüber in meinem Artikel ‚Ein Judenstaat?‘ geschrieben.

Zionisten steuern amerikanische Politiker sowie Entscheidungsträger in anderen Ländern, wo sie wollen, wann sie wollen. Der Krieg im Nahen Osten dauert bis zum heutigen Tag an. Der Kuhhandel der Zionisten findet überall auf der Welt statt. Das ist die Weltregierung. Die Schattenregierung. Der Tiefe Staat. Infokrieg. Der dritte Weltkrieg. Wie immer Sie es nennen wollen.

Gespaltene Energie der Gesellschaften

Die letzte Episode der US-Wahl war traurig zu beobachten. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gingen auf allen Ebenen verloren, als sich die Gerichte weigerten, Verbrechen zu untersuchen, die an sich schon Volksverrat sind. Ein betrügerisches Wahlergebnis zu akzeptieren, ist eine Verhöhnung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Aber was war anderes zu erwarten in einem Land, dessen Medien, Gerichte, Wirtschaftsleben, Verteidigungskräfte usw. von Geschichtenerzählern und Intriganten geführt werden?

Menschen erschaffen ihre eigene Realität. Es ist ganz wichtig, dass wir an die Wahrheit glauben, die auf Fakten beruht und nicht an erfundene Geschichten. Unsere Überzeugungen und Wahrnehmungen, d.h. unsere Gefühle und Gedanken, haben einen Einfluss auf das göttliche Energiefeld, das nach dem Gesetz der Anziehung funktioniert. Menschen können sich selbst und einander betrügen, aber wir können Gott nicht betrügen. Wir bekommen das zurück, was wir selbst in unserer Umgebung verbreitet haben. Wirklicher Wohlstand entsteht nicht durch Lüge, Täuschung, Zwang und Gewalt.

Die USA haben der zionistischen Mafia seit der Gründung Israels treu gedient. Das Tragikomische daran ist, dass gerade patriotische Amerikaner, die im Allgemeinen zutiefst christlich sind, Juden (Zionisten) als ‚Gottes auserwähltes Volk‘ verehren. Es ist traurig, weil laut Freedman 92% der sogenannten osteuropäischen Juden Chasaren sind, die zum Judentum konvertiert waren und keine Verbindung zum sogenannten Heiligen Land haben. Die Chasaren waren ein kriegerisches Volk, das wegen seiner Kriegstreiberei aus Asien vertrieben worden war. Freedman sagt in seiner Rede, dass es genauso lächerlich ist, sie als „Volk des Heiligen Landes“ zu bezeichnen, wie chinesische Muslime Araber zu nennen.

Die USA haben offiziell gegen den Kommunismus gekämpft. Allerdings hat sie die schlimmsten Kommunisten (Zionisten) unter dem besonderen Schutz des Staates gehalten, wegen ihrer angeblichen Pflicht gegenüber dem „Volk Gottes“. Kommunisten sozialisieren den Reichtum der Menschen auf private Konten in Steuerparadiesen (und Israel).

Die Vereinten Nationen haben im Laufe ihres Bestehens Erklärungen zum Schutz der Menschenrechte und zur Sicherung des friedlichen Zusammenlebens weltweit abgegeben. Gleichzeitig schützt sie aber Religionen, die ihren Nachkommen die Menschenrechte vorenthalten und ihren Kindern die Möglichkeit verwehren, zu vollwertigen Mitgliedern ihrer Gesellschaft heranzuwachsen. Selbst in Finnland gibt es eine christliche Sekte, die eine Frau zwingt, ihren Vergewaltiger zu heiraten, weil sie angeblich ihre Unschuld vor Gott verloren hat, was in der Gemeinschaft nicht geduldet wird.

Traditionell werden Kinder in westlichen Gesellschaften dazu erzogen, die Wahrheit zu respektieren und in jeder Situation die Fakten zu berücksichtigen, da eine Lüge ein Ausdruck der Missachtung der Rechte anderer Menschen ist. Außerdem hat eine Lüge kurze Spuren.

Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit lernen Kinder in manchen Gemeinschaften jedoch von klein auf, dass Lügen nicht nur gut, sondern sogar erwünscht ist, vor allem gegenüber „Ketzern“. Kindern wird beigebracht, andere Menschen auszubeuten und die eigene Position auf Kosten anderer Menschen zu stärken. Es gibt sogar Gelehrte, die behaupten, die wichtigste Eigenschaft des Menschen sei es, glaubwürdige Geschichten zu fabrizieren und jeden dazu zu bringen, sie zu glauben. In der Umgangssprache ist dies eine reine Lüge und ein direkter Ausdruck der Verachtung für die Bürgerrechte anderer, von denen eines der wichtigsten das Recht ist, wahrheitsgemäße und relevante Informationen zu erhalten.

Harold Wallace Rosenthal, der ein ranghoher Berater eines amerikanischen Senators und ein einflussreicher Jude war und mit den (jüdischen) zionistischen Praktiken vertraut war, erklärte 1976 in einem Interview die (jüdische) zionistische Denkweise und Beteiligung an der Politik in Amerika. Ich habe eine kurze Zusammenfassung des Interviews in dem Artikel ‚Kommunismus, Kapitalismus und die Jew World Order‘ zusammengestellt. Rosenthal sagt, dass die (Juden) Zionisten nie eine religiöse Institution besaßen, die sich aus ihrem eigenen Bewusstsein heraus entwickelte, denn ihnen fehlt jede Art von Idealismus.

Rosenthal sagt, dass die größte Lüge der Zionisten ihre Vorspiegelung ist, eine religiöse Gemeinschaft zu sein. Besonders in Kreisen, die mit der Regierung zu tun haben, wo die Beamten nur ein Minimum an historischem Verstand haben, sind sie in der Lage, ihre infame Täuschung mit verhältnismäßiger Leichtigkeit durchzusetzen. Daher gibt es nie den geringsten Verdacht, dass die (Juden) Zionisten eine eigene Nation bilden, und die Leute denken, dass sie nur ihre eigene ‚Konfession‘ vertreten.

Die Macht Gottes in einer Gemeinschaft

Das Gute an der US-Wahl-Final-Show ist, dass Trump den Weg des geringsten Widerstandes gewählt hat. Der Erste und Zweite Weltkrieg haben uns gezeigt, was der Weg des größten Widerstandes bewirkt und wozu die Globalisten (zionistische Elite) fähig sind. Viele interpretieren Trumps Handeln als absolute Kapitulation und es ist für viele eine große Enttäuschung. Allerdings kann weder Trump noch ein anderer Entscheidungsträger die Tentakel des Tiefen Staates beseitigen. Sie sind so tief in die Strukturen der Gesellschaften hineingewachsen.

Ich glaube nicht, dass Trump seine Meinung geändert hat. Vielmehr sind die Dinge für „den Herrn“ zu handeln geblieben. Wir haben den letzten Akt noch nicht gesehen. Die Menschheit hat eine gedeihende Zukunft vor sich, denn die meisten Menschen wollen Gerechtigkeit und Wohlstand. Wir erschaffen unsere eigene Realität. Alles hängt davon ab, wie die Bürger selbst zusammenarbeiten, um die von ihnen gewünschte Realität zu schaffen. Oder schieben wir uns weiterhin gegenseitig die Schuld zu, während sich die Intriganten hinter den Kulissen fröhlich die Hände zusammen reiben, wie Rosenthal in seinem Interview beschreibt.

Das Gemeinschaftsleben funktioniert nach genau denselben Prinzipien wie unser physischer Körper: Der Körper besteht aus zig Billionen von intelligenten Zellen, die an sich die Fähigkeit haben, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden zu erhalten und in jeder Situation ein Gleichgewicht zu finden. Dies erfordert jedoch, dass die Zellen eine Verbindung zum göttlichen Energiefeld, der Quellenenergie des Universums, haben.

Unser physischer Körper ist, wie unsere Gemeinschaft, unseren Überzeugungen und Wahrnehmungen untergeordnet. Unsere Überzeugungen und Wahrnehmungen stärken uns entweder auf jeder Ebene oder sie zerstreuen unsere Energie. Die Zellen funktionieren nur innerhalb der Grenzen des Egos, es sei denn, wir handeln wie Wim Hof, der seinen Körper bewusst in einen Zustand der größten Hingabe versetzt, in dem der Einfluss des Egos zurückgesetzt wird. Intelligente Zellen werden mit der Quellenenergie des Universums verbunden und können völlig frei nach ihren eigenen Gesetzen arbeiten. Der natürliche Zustand des Energiefeldes des Universums ist Frieden, Liebe, Kooperation (Ko-Kreation), gegenseitiges Vertrauen, Gerechtigkeit, etc.

In der Schule wurde mir beigebracht, dass die kleinste Einheit in der Gesellschaft die Familie sei. Nach neuen Forschungen kann man jedoch sagen, dass die kleinste Einheit in der Gesellschaft ein einzelner Bürger ist. Wir alle haben die Macht, eine freie, gerechte und wohlhabende Gesellschaft zu schaffen, deren Bürger gedeihen. Wir müssen eine solche Gesellschaft zuerst in unseren Herzen schaffen. Das Wohlbefinden in unseren Herzen wird sich bald in der umgebenden Gesellschaft manifestieren.

 

Siehe auch:

Es ist Zeit, die Menschheit zu rehabilitieren II
Es ist Zeit, die Menschheit zu rehabilitieren I
Ein Judenstaat?
Communism, Capitalism and Jew World Order
Ein ausgeglichenes Leben führen unter eigenen Bedingungen
Was brauchen wir?

diegorivera.org: Man at the Crossroads

DE Rede von Benjamin H. Freedman, Willard Hotel, Washington D.C., 1961 (Automatische Übersetzung mit DeepL Translate)

Speech of Benjamin H. Freedman, Willard Hotel, Washington D.C., 1961 (original)

Benjamin Freedmanin puhe Willard Hotellissa, Washingtonissa, 1961 FI
Magneettimedia: Freedmanin puhe Willard Hotellissa, Washingtonissa, 1961

Automatische Übersetzungen der obigen Rede durch DeepL Translate in folgenden Sprachen: ES,FR,IT, NL,PL,PT,JA,RU,ZH:

ES Discurso de Benjamin H. Freedman, Hotel Willard, Washington D.C., 1961
FR Discours de Benjamin H. Freedman, Willard Hotel, Washington D.C., 1961
IT Discorso di Benjamin H. Freedman, Willard Hotel, Washington D.C., 1961
NL Toespraak van Benjamin H. Freedman, Willard Hotel, Washington D.C., 1961
PL Przemówienie Benjamina H. Freedmana, Hotel Willard, Waszyngton, 1961 r.
PT Discurso de Benjamin H. Freedman, Willard Hotel, Washington D.C., 1961
JA ベンジャミン・H・フリードマンのスピーチ、ウィラード・ホテル、ワシントンD.C.、1961年
RU Речь Бенджамина Х. Фридмана, отель „Уиллард“, Вашингтон, 1961 год.
ZH 本杰明-弗里德曼的演讲,华盛顿特区威拉德酒店,1961年。

Understanding The History Of Khazarian Jews

Fresh from censoring select voices before and after US election, Twitter howls ‘HUMAN RIGHTS’ as Uganda shuts down social media

Videos:

Donald Trump on World Government (Deep State)

Rabbi Dovid Weiss: Zionism has created ‚rivers of blood‘

Gregg Braden: This is What We’ve All Been Waiting For
Gregg braden: You Can Change The World of Today & The Future of Tomorrow

 

5-4-3-2-1-Share
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!